Mein Bericht über den Dreh mit Petra Friedrich

Hallo, ich bin Aaron von Kasselassel-Kinderreportern. Was das ist? Wir wollen mehr über die Kommunalpolitik in Kassel lernen und wuseln jetzt wie Asseln im Rathaus umher und porträtieren die Politiker.

Am 22.3.12 interviewten wir Petra Friedrich, die Stadtverordnetenvorsteherin aus Kassel. 

Als wir mit der Bahn zum Rathaus fuhren dauerte es nicht lange, bis Hr. Risch, Hr. Emde und Frau Grüning, dann auch Hr. Zlotos kamen und wir mit dem Dreh beginnen konnten. 

Die erste Szene sollte eine Totale von dem Rathaus sein, doch es ging nicht gut, weil es nicht ganz ins Bild passte und dauernd Passanten durchs Bild liefen. Doch dann war auch die erste Szene nach mehreren Anläufen im Kasten und wir konnten weitermachen.

Kurz darauf kam auch schon Frau Friedrich. Ich muss gestehen, dass ich sie mir anders vorgestellt hatte, doch nach einigen Worten hatte ich ein komplett anderes Bild von ihr. Sie war sehr nett zu uns und hat gesagt, dass wir sie sogar Petra nennen dürfen.

Als wir für das erste Interview in ihr Büro gingen, stellte sie uns erstmal ihre Kollegen und Sekretärinnen vor und bot uns Getränke an. Sie hatte ein sehr großes Büro, wo wir viel über ihren Beruf lernen durften. Adrian, der ihr die Fragen stellte, machte seine Aufgabe sehr gut und wir waren sehr schnell fertig.Dann gingen wir noch in den Stadtverordnetensaal, wo sie uns noch viel über ihren Beruf erzählte und uns viele Dinge erklärte. 

Folgend gingen wir an das Rondell, um noch ein paar Szenen zu drehen. Aber als wir über den Friedrichsplatz gingen war die Sonne so herrlich, dass wir uns kurz darauf entschieden, noch ein Schnittbild zu machen, wo Adrian und Fr. Friedrich über den Platz walkten, um zum Rondell zu kommen. 

Am Rondell angekommen machten wir tolle Szenen mit blauen Wasser im Hintergrund und farbenfrohen Blättern am Boden. Besonders gut fand ich, dass Petra Friedrich am Ende wegwalkte und wir fertig waren. 

Ich als Kameramann hatte viel Spaß und habe von Hr. Risch und Hr. Emde immer objektive Ratschläge bekommen. Was mir nicht gut gefiel war, dass wir am Ende sehr unter Zeitdruck waren. Doch alles in allem hatte ich sehr viel Spaß an dem Projekt und würde es jedem weiterempfehlen. 

Vielen dank, es hat sehr viel Spaß gemacht. :D

Geschrieben von Aaron, KasselAssel-Team Goethe-Gymnasium Kassel.