Kaja Börner

Politische und persönliche Fragen wurden beim Drehtermin mit der Stadtverordneten Kaja Börner (SPD) am 23.März 2012 in der Aue vor der Orangerie gestellt. Hier also das PolitikerInnnen-Porträt #2 von SchülerInnen des Lichtenberg-Gymnasiums.

Interview mit Kaja Börner Erlebnisbericht

Am Freitag bin ich zur Orangerie gekommen, wo ich mich mit meinen Gruppenmitglieder verabredet habe um Kaja Börner zu interviewen.

Erst hatte ich ein mulmiges Gefühl, so als ob ich hier nicht richtig wäre.

Zum Glück sah ich dann meine Gruppe und ging hin. Wir begrüßten uns und warteten auf unsere restlichen Gruppenmitglieder. Wenig später kamen diese und wir suchten uns schon mal eine Bank aus und bauten das ,,Set“ auf.

Doch dort waren sehr viele Hintergrundgeräusche, weil wir sehr nah am Càfe der Orangerie waren. Wir  nahmen unsere Kameras mit auf eine Bank etwas weiter weg und dort war es besser. Dann war es etwa fünf vor halb fünf und wir warteten auf Frau Börner. Lukas ,,postierte“ sich beim Càfe und wartete dann dort. Dann löste ich ihn etwas später ab und hatte das Gefühl, dass Frau Börner sicher an mir vorbeilaufen würde, und schaute dauernd zu meinem Team hinüber und dann sah ich, dass ich Recht hatte, und sie schon da war. Ich rannte sofort hin und sie erklärte mir, dass sie von der anderen Seite gekommen sei.

Nun ja, ich hatte es ja bereits erwartet. Wir begrüßten uns trotzdem herzlichst und erklärten ihr wie der Dreh geplant war. Aber erst machten wir ein paar Probeaufnahmen mit dem Ton und es passte gut.

Dann fingen wir auch schon mit den Fragen an: Könnten Sie sich bitte vorstellen?Was gefällt Ihnen an der SPD so sehr? etc.

Bei der Frage ,,In welche Partei würden Sie gehen, wenn es die SPD nicht gäbe?“, antwortete sie: ,,Ich wäre in meiner eigenen Partei, die die Ziele der SPD verfolgt". Ich musste mir ein Lachen verkneifen.

Danach wechselten Marta und Frau Börner die Position auf der Bank und es kamen noch mehr Fragen.

Dann machten wir noch einen Schwenk über die Orangerie und wir filmten sie auch beim Zugehen auf die Bank mit Marta, damit es nicht ganz plötzlich auf der Bank anfangen würde.

Marta erzählte uns später, dass sie sich mit Frau Börner darüber unterhalten hat, dass sie mal bei RTL aufgetreten ist.

Dann machte Lucas noch ein paar Nahaufnahmen von uns, also dem Team, und danach war es ,,schon“ erledigt. ;)

Sonniger Dreh mit Kaja Börner

Am 23.03.2012 von 16:00 bis 18:00 Uhr hatten ich, Melanie, und meine Gruppenmitglieder, Lucas, Marta, Torben und Tobias, im Rahmen von KasselAssel einen Drehtermin vor der Orangerie mit der Kommunalpolitikerin Kaja Börner.

Um kurz vor 16:00 Uhr haben sich unsere Gruppe und zwei Betreuer des Projekts getroffen, um alles für den eigentlichen Dreh vorzubereiten. Wir haben zuerst die Kamera vor einer Parkbank der Orangerie aufgebaut und einen Bildtest gemacht. Aber wir sind doch vor eine andere Bank gegangen, weil dort schöneres Licht war. Ich war Kamerafrau und es hat mir sehr viel Spaß gemacht erste Kameraeinstellungen vorzunehmen. Eigentlich wollten wir noch Schnittbilder aufnehmen bevor Kaja Börner um 16:30 Uhr kommt, aber ich hätte nicht gedacht, dass es so lange dauert, alles aufzubauen und zu testen.

Als Frau Börner kam, haben wir auch gleich mit dem Interview angefangen. Marta und Frau Börner haben sich auf die Bank gesetzt und Marta hat die Fragen, die wir uns vorher ausgedacht hatten, gestellt. Nach acht Fragen haben Marta und Frau Börner die Plätze getauscht, weil es so auf dem Bild noch besser aussah. Am besten gefallen hat mir folgende Frage: Marta fragte, ob Frau Börner zur Entspannung nach einem abwechslungsreichen Tag Klavier spiele. Frau Börner antwortete, sie spiele eigentlich immer, wenn sie wütend sei. Das fand ich sehr witzig.

Nach den Fragen haben wir die Schnittbilder gedreht. Wir haben gefilmt, wie Marta und Frau Börner sich auf die Bank setzen (dabei habe ich gelernt, wie man eine Kamera „soft“ bewegt), wie Frau Börner über eine Wiese geht usw… Und dann waren auch schon fast anderthalb Stunden vorbei. Ich hätte nie gedacht, dass das alles so lange dauert. Kurz bevor Frau Börner gegangen ist, haben wir ihr noch ein kleines Geschenk mitgegeben und ein Gruppenfoto gemacht.

Danach habe ich noch ein paar Schnittbilder von den Leuten aus unserem Team aufgenommen. Alle haben etwas gemacht, wobei ich sie gefilmt habe.

Insgesamt fand ich den Dreh sehr spannend und lustig. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht! Frau Börner war sehr nett und freundlich zu uns und es würde mich freuen, wenn wir noch einmal die Gelegenheit bekämen, einen Dreh zu machen.

Politiker-Dreh im Sonnenschein

Es war ein toller Tag am Freitag, den 23.März 2012. Im Rahmen unseres KasselAssel-Projektes drehten wir unser Politikerporträt vor der Orangerie mit Kaja Börner, der jüngsten Stadtverordneten.

Schon seit zwei Wochen haben wir den Dreh vorbereitet - mit dem Drehplan, den Interview-Fragen und noch allem Weiteren. Es war viel Arbeit gewesen und so war ich dementsprechend sehr nervös, ob auch alles nach Plan laufen würde. Um 16 Uhr kamen unsere KasselAssel-Betreuer, Hr. Lembke und Hr. Zlotos mit der Kamera. Nach einiger Zeit kamen dann auch schon die anderen Mitglieder meiner Gruppe, nämlich Melanie, Tobias, Lucas und Torben.

Es war zuerst alles ganz entspannt. Einige holten sich ein Eis, doch als wir anfingen alles zu besprechen, bemerkten wir, dass der Drehplan nicht da war! Wir bekamen Panik und mussten uns erst einmal richtig zusammenreißen. Doch zum Glück kannte unser Regisseur den Drehplan auswendig, sodass wir auch so drehen konnten.

Nachdem wir alles aufgebaut hatten - Kamera und Ton gecheckt! - warteten wir auf Fr. Börner. Fünf Minuten nach dem eigentlichen Drehbeginn war sie immer noch nicht da und mich ergriff langsam aber sicher die Panik. Ich musste ja als Aufnahmeleitung mit der Politikerin einen Termin vereinbaren, doch konnte ich vielleicht etwas falsch verstanden haben? War die Uhrzeit richtig? Fragen über Fragen! Doch dann kam die Erlösung! Eine Frau kam auf das Set zu und es war Fr. Börner! Alle Anspannung fiel von mir ab! Nachdem wir uns alle vorgestellt hatten fingen wir mit dem Interview an!

Fr. Börner war wirklich sehr nett! Die Fragen waren alle schnell beantwortet, aber das war ja noch nicht alles! Die Schnittbilder fehlten noch und manche Szenen mussten wir wiederholen. Gemeinsam mit unseren Betreuern hatten wir richtig coole Ideen, die man auch sehr gut umsetzen konnte. Zwischendurch kam ich auch mit Fr. Börner ins Gespräch. Sie war wirklich super nett und erzählte auch sehr interessante Geschichten.

Als wir fertig waren, verabschiedeten wir uns von ihr mit einer Kleinigkeit und tobten uns noch etwas auf der Wiese vor der Orangerie aus. Es war wirklich sehr lustig einfach nur zu rennen, vorallem da die ganze Anspannung sich in gute Laune verwandelt hatte! Es war ja auch ein anstrengender, aufregender, aber auch schöner und interessanter Tag gewesen!